Holzschläger

Holzschläger

Holz

Holzschläger (englisch: Woods) werden in der Regel für Schläge vom Abschlag oder Fairway genutzt. Hölzer kommen nicht so oft auch bei guter Lage des Golfballs aus dem halbhohen Gras, dem Semi-Rough, zum Einsatz. Sie besitzen einen großen, tropfen- bis birnenförmigen Schlägerkopf, der innen hohl ist und in der Regel ein Volumen von 460 bis 150 ccm verzeichnet. Früher wurden diese Golfschläger mit Köpfen und später mit Inlays aus Holz (sehr oft Persimmon) erstellt. Im Laufe der Weiterentwicklung ist das Holz aus der Produktion verschwunden. Inzwischen werden Legierungen von hochwertigen, leichten und elastischen Metallen verwendet. Bei der Herstellung von Hölzer kommen heute Titan oder Aluminium, aber auch Stahl, spezielle Kunststoffe sowie Kevlar zum Einsatz. Die Bezeichnung ist allerdings geblieben.

Zu einem normalen Schlägersatz gehören zumeist drei Hölzer (genannt Holz 1, 3, 5 oder 7). Mit aufsteigender Nummerierung erhöht sich dabei der Loft, während Schaftlänge und Volumen des Schlägerkopfes herabsinken. Üblich sind Schlagflächenneigungen zwischen ungefähr 9 bis 18 Grad (bei reinen Fairway-Hölzern bis zu 25 Grad) bei einer Schaftlänge von rund 40 bis 45 Zoll.

Schlägerköpfe für Hölzer verfügen über, vor allem beim Driver, eine sehr große Schlagfläche. Diese erleichtert es den Ball sauber zu treffen, was besonders beim Abschlag großer Wichtigkeit ist, da in dieser Situation die höchsten Schwunggeschwindigkeiten und damit auch die größten Ungenauigkeiten zu verzeichnen sind. Das vergrößerte Volumen des Schlägerkopfes bietet dem Entwickler die Gelegenheit, den Schwerpunkt nach unten und weiter nach hinten zu verschieben, was für eine schnell ansteigende Flugkurve sorgt. Fortschrittliche Driver werden deshalb oft mit einer Krone aus sehr leichtem Kunststoff produziert, so dass verhältnismäßig mehr Masse in die Sohle des Kopfes verbaut werden kann. Insgesamt wiegt ein Driverkopf knapp 200-210 Gramm, die Fairwayhölzer 3 und 5 sind dann meist um jeweils gut 10 Gramm schwerer.

Aufgrund der sehr hohen Schlagfläche wird der Driver im Grunde nur für den Abschlag verwendet, bei denen man den Ball zur Erleichterung aufteen darf.
Die Fairwayhölzer 3, 5 usw. werden manchmal auch zum Abschlagen genommen und dann auch aufgeteet, jedoch nicht so hoch, weil sie niedrigere Schlagflächen und somit tiefer liegende Treffpunkte haben als der Driver. Im Prinzip sind Fairwayhölzer aber besonders für möglichst weite Fairway-Schläge optimiert.