Pro Nordrhein-Westfalen

Pro Nordrhein-Westfalen

Profi-Golfer oder auch kurz Pro genannt

Ein Berufsgolfer, auch Golf Professional oder kurz Pro genannt, ist ein Golfspieler, der von der Ausübung dieses Sports lebt bzw. das Golfspiel oder die Ausbildung hierzu beruflich betreibt. Die weiblichen Berufsgolfer werden auch als Proetten bezeichnet.

Im Golfsport wird eine strenge Trennung zwischen Berufsspielern und Amateuren betrieben. Ein Amateurgolfer, der auch nur ein einziges Mal Preisgeld annimmt, verliert in der Regel sofort seinen Amateurstatus und darf im Anschluss nicht mehr an Amateurturnieren teilnehmen. Berufsgolfer setzen sich aus zwei Gruppen zusammen, die sich gelegentlich überschneiden können.

Die Golflehrer, auch Club Professionals bzw. im englischsprachigen Raum Teaching Pros genannt, machen ca. 95 % des Berufsstandes aus. Jeder Golfclub beschäftigt für seine Mitglieder mindestens einen Golflehrer. Größere Clubs beschäftigen mehrere, wobei es dann einen als Head Pro bezeichneten Golflehrer und eine Anzahl von Assistenten, die Assistant Pros gibt. Andere übliche Titel sind noch Golf Instructor und Golf Coach, wobei letzterer vor allem für die Aus- und Weiterbildung von Turnierspielern herangezogen wird. Die Golflehrer spielen vereinzelt Turniere unter sich aus, nehmen aber ebenfalls auf Einladung oder über eine erfolgreiche Qualifikation an größeren Veranstaltungen teil, mindestens dann, wenn sie in ihren verschiedenen Heimatklubs oder -ländern stattfinden.

Die Turnierspieler, auch Playing Pros oder Tour Professionals genannt, sind die, die ihr Dasein nur durch Einnahmen aus dem Turnierbetrieb (Preisgelder, Antrittsprämien bei Schauveranstaltungen) und möglicherweise durch Werbeverträge finanzieren. Nach Beendigung ihrer Turnierkarriere streben einige eine Karriere als Golflehrer an, besonders viele wechseln jedoch in die durchaus finanziell attraktiv ausgestatteten Turnierserien für Senioren, wie die European Seniors Tour in Europa oder die Champions Tour in den USA.

Manchmal werden auch in der Golfbranche beschäftigte Manager, Betreiber von Golfshops, Golfplatzarchitekten, Clubmaker, Journalisten, Schiedsrichter oder Veranstalter von Golfturnieren zu den Berufsgolfern verortet, wenn sie diese Aufgabe hauptsächlich ausüben. In einigen Ländern beinhaltet die Ausbildung zum "Golf Professional" eine Focussierung auf eine der Fachrichtungen.

Geschichtlich lässt sich die Differenzierung zwischen Amateuren und Professionals über ihre verschiedene soziale Stellungen begründen. Im 18. und 19. Jahrhundert spielten in Großbritannien nur die obere Klasse zu ihrem Spaß. Die frühen Berufsspieler kamen aus der Arbeiterklasse und mussten sich ihren Lebensunterhalt als Caddie, Greenkeeper oder der Herstellung und Reparatur von Golfschlägern verdienen. Darüber hinaus bestritten sie untereinander Wettkämpfe für Geld. Als sich der Golfsport Ende des 19. Jahrhunderts in den USA verbreitete, war er ebenfalls dort zunächst ein elitärer Freizeitspass, und die Golfklubs akquirierten Professionals aus Großbritannien. Erst in den späten 1920er Jahren konnte Walter Hagen nach unverdrossener Pioniertätigkeit eine Basis für einen Turnierbereich schaffen, die es Berufsgolfern nach und nach ermöglichte, mit gewonnenen Preisgeldern ihr Einkommen zu finden.

Inzwishen ist diese Diskriminierung in der Praxis nirgends mehr zu erkennen. Golf ist in den Industriestaaten für zahlreiche erschwinglich geworden, und die Berufsgolfer unterscheiden sich hinsichtlich ihrer gesellschaftlichen Herkunft nicht mehr vom überwiegenden Anteil der Amateurgolfer. Die führenden Berufsturnierspieler sind zudem sehr wohlhabend geworden und gehören vor allem in den USA schon zur Oberklasse. Nur in den Entwicklungsländern findet man noch die ehemalige Klassengesellschaft und die Berufsgolfer kommen oft aus armen Schichten. viele Golfer haben sich als Caddie hochgedient, wie etwa der Argentinier Angel Cabrera und der Deutsche Bernhard Langer.

Die Berufsgolfer dieser Gruppen sind in den verschiedenen Ländern in Vereinigungen zusammengefasst, den sog. PGA (Professional Golfers' Associations), die Damen in den LPGA (Ladies Professional Golfers' Associations). Daneben verstehen sich etwa in den USA die USGTF und in Deutschland die GGTF als Organisation der als Golftrainer tätigen Berufsgolfer und bieten Golflehrerausbildung an.


Golftraining in Nordrhein-Westfalen

Die Möglichkeit an seiner Technik beim Golfen zu pfeilen bietet sich in Hessen auf zahlreichen Golfanlagen. Das Bundesland Nordrhein-Westfalen verfügt über eine stattliche Anzahl an Golfclubs.

Im Grunde kann man Unterricht und Golftraining auf den allermeisten Golfanlagen in Deutschland absolvieren. Es existieren nur wenige Golfanlagen, die über keine eigene Übungsanlage (Range) verfügen. Zudem gibt es Golfanlagen, die keinen eigenen Platz haben und nur eine Übungsanlage bieten. Solche Golfangebote existieren überwiegend in großen Metropolen, weil eine Range nicht viel Fläche verlangt und der ist in Städten nun einmal selten und teuer.

Nordrhein-Westfalen profitiert von der Tatsache, dass es unzählige Großstädte und eine hohe Bevölkerungszahl gibt. Zu diesen großen Städten rechnet man beispielsweise Essen, Köln, Dortmund, Düsseldorf, Oberhausen, Duisburg, Aachen und Bochum. In Nordrhein-Westfalen kennt man daher zahllose Golfplätze. Fernab dieser Städte findet man weit weniger Golfplätze.

Bei den hier aufsummierten Golfanlagen findet man mindestens 1 Golflehrer beziehungsweise Pro, bei dem jeder Stunden nehmen kann. Es fällt allerdings schwer, für diese Anlagen eine klare Empfehlung zu tätigen, weil das Gelehrte zumeist von der PGA-Schule geprägt ist.


Auflistung der Golfplätze in Nordrhein-Westfalen

Sortiert nach Beliebtheit:

GC Hünxerwald
Hardtbergweg 16, 46569 Hünxe

Golf- und Landclub Coesfeld
Stevede 8a, 48653 Coesfeld

GC Bad Münstereifel
Moselweg 4, 53902 Bad Münstereifel

Kölner Golfclub
Freimersdorfer Weg, 50859 Köln

GC Gut Neuenhof
Eulenstraße 58, 58730 Fröndenberg

Int. Golf Course Bonn
Konrad-Adenauer-Straße 100, 53757 St. Augustin

GC Schloß Westerholt
Schloßstraße 1, 45701 Herten-Westerholt

GC Unna-Fröndenberg
Schwarzer Weg 1, 58730 Fröndenberg

GC Teutoburger Wald
Eggeberger Straße 13, 33790 Halle/Westfalen

GC Velbert-Gut Kuhlendahl
Kuhlendahler Straße 283, 42553 Velbert

GC Paderborner Land
Im Nordfeld 25, 33154 Salzkotten-Thüle

GC Siegerland
Berghäuser Weg, 57223 Kreuztal

GC Sauerland
Zum Golfplatz 19, 59759 Arnsberg

GC Haus Bey
An Haus Bey 16, 41334 Nettetal

GC Brückhausen
Holling 4, 48351 Everswinkel-Alverskirchen

GC Grevenmühle
Grevenmühle, 40882 Ratingen-Homberg

GLC Köln
Golfplatz 2, 51429 Bergisch Gladbach

GC Gut Lärchenhof
Hahnenstraße 1, 50259 Pulheim

GCC Velderhof
Velderhof, 50259 Pulheim

GC Hubbelrath
Bergische Landstraße 700, 40629 Düsseldorf

Golfpark Renneshof
Zum Renneshof, 47877 Willich-Anrath

GC Schmallenberg
Über dem Ohle 25, 57392 Schmallenberg-Winkhausen

GCC Elfrather Mühle
An der Elfrather Mühle 145, 47802 Krefeld-Traar